Hohe Bildung kann man dadurch beweisen, dass man die kompliziertesten Dinge auf einfache Art zu erläutern versteht.
George Bernard Shaw

Psychiatrie kompakt

Fortbildungen und Sozialpsychiatrische Zusatzqualifikation

Sozialpsychiatrie im Wandel

Sowohl in der medizinisch-wissenschaftlichen als auch in der sozial orientierten Psychiatrie hat es in den vergangenen Jahren grundlegende Veränderungen gegeben. Es gibt zahlreiche neue Erkenntnisse zu den Ursachen, Behandlungsmöglichkeiten und dem professionellen Umgang mit Betroffenen. Gleichzeitig verlagert sich die Versorgung von Menschen mit psychischen Erkrankungen zunehmend in den ambulanten Bereich, in Familiengruppen oder auf bisher rein pädagogische Arbeitsfelder – und schafft hier neue Herausforderungen.

Bringen Sie sich auf den aktuellen Stand!

Unsere Seminarreihe Psychiatrie kompakt wendet sich berufs- und tätigkeitsübergreifend an alle Menschen, die in ihrem Arbeitsalltag mit psychologischen oder psychiatrischen Fragen konfrontiert werden und

  • sich über aktuelle Entwicklungen und Erkenntnisse in der Psychiatrie/Sozialpsychiatrie und deren Bedeutung für die Praxis informieren
  • einen Überblick über die verschiedenen psychischen Störungen erlangen
  • ihr Wissen zu Störungsbildern auffrischen oder aktualisieren
  • Wissenslücken bezüglich einzelner Störungen und deren Symptomatik schließen
  • oder sich im Hinblick auf Behandlungs- und Umgangsstandards „updaten“

möchten. Im Rahmen einzelner Veranstaltungen befassen wir uns unter anderem mit den Themen

Störungsbilder (Symptomatik, Genese, Behandlung, Umgang)

  • Sucht
  • Verhaltenssüchte
  • Persönlichkeitsstörung
  • Psychopharmaka
  • Schizophrenie
  • Drogen–Psychosen
  • Komorbidität
  • Manie-Depression
  • Borderline
  • selbstverletzendes Verhalten
  • Depression
  • Suizidalität
  • Posttraumatische Belastungsstörung
  • Somatoforme Störung
  • Zwangsstörung (u. a. Messie-Syndrom)

Therapeutisch-pädagogische Verfahren

  • Gestaltorientierte Beratung mit traumatisierten Klient/innen
  • Psychoedukation
  • Gewaltfreie Kommunikation
  • Umgang mit gewaltbereiten Personen – Stärkung der eigenen Persönlichkeit, Deeskalation, Selbstbehauptung, Selbstschutz
  • Grundlagen der Traumapädagogik
  • Gesprächsführung
  • Körperorientiertes Arbeiten

Unter Berücksichtigung besonderer thematischer Wünsche oder Fragen der Teilnehmenden werden diese Bereiche jeweils in intensiver, geraffter Form vorgestellt und anhand von Situationen aus der Praxis bearbeitet.

Besonderes Augenmerk richten wir dabei auf die Aspekte:

  • Wie erlebt der Betroffene seine Erkrankung?
  • neue Ergebnisse der Hirnforschung
  • explorative und diagnostische Instrumente
  • störungsspezifische Krisen und wie man diesen begegnet
  • störungsspezifische Gesprächsführungstechniken und Umgangsstrategien
  • aktuelle Behandlungsstandards

Zeitrahmen? Flexibel! Einstieg? Jederzeit!

Alle Veranstaltungen der Reihe Psychiatrie kompakt sind in sich abgeschlossen und können entweder als 3-tägige Einzelveranstaltung oder im Rahmen der Weiterbildung Sozialpsychiatrie kompakt/Sozialpsychiatrische Zusatzqualifikation gebucht werden.

Die Sozialpsychiatrische Zusatzqualifikation basiert auf insgesamt 13 Seminaren aus der Reihe Psychiatrie kompakt, die Sie frei aus dem Angebot wählen können. Hinzu kommen ein Hospitationsblock und das Abschlusskolloquium.

Das Konzept der Sozialpsychiatrischen Zusatzqualifikation ist sehr flexibel:

  • Die Seminare sind beliebig kombinierbar und können daher individuell auf Ihren Bedarf am Arbeitsplatz abgestimmt werden.
  • Der Einstieg in die Weiterbildung ist mit jedem Psychiatrie kompakt-Seminar möglich.
  • Bei einer komprimierten Zeitplanung können Sie in 18–20 Monaten zum Abschluss gelangen.
  • Wenn Ihnen terminlicher oder finanzieller Spielraum wichtiger ist, können Sie aber auch einen Zeitraum von bis zu 4 Jahren nutzen, um die insgesamt 365 Seminarstunden wahrzunehmen und die entsprechenden Leistungsnachweise zu erbringen.
  • Anmeldungen werden fortlaufend entgegengenommen. Sie müssen bei Ihrer Planung allerdings beachten, dass die Psychiatrie kompakt-Veranstaltungen im Rotationsverfahren angeordnet sind und deshalb nicht jedes Jahr alle Inhalte angeboten werden.

Weiterbildungsstruktur

Zielgruppe   

Diese Weiterbildung eignet sich für Mitarbeiter/innen unterschiedlicher Arbeitsfelder, die

  • sich über aktuelle Entwicklungen in der Psychiatrie/Sozialpsychiatrie und deren
    Bedeutung für die Praxis informieren,
  • einen Überblick über die verschiedenen Störungen erlangen,
  • ihr Wissen zu Störungsbildern auffrischen oder aktualisieren,
  • Lücken bzgl. einzelner Störungen oder Symptomatiken schließen,
  • sich bzgl. Behandlungs- und Umgangstandards „updaten“

möchten.

Gesamtumfang: 365 Unterrichtseinheiten (UE)

  • Fachunterricht: Sie benötigen insgesamt 312 UE Fachunterricht. Jeder Seminartag wird mit 8 UE berechnet. Dies entspricht 13 Psychiatrie-kompakt-Seminaren. Die restlichen Stunden sind für den Hospitationsblock und das Abschlusskolloquium vorgemerkt.
    Nach Absprache können Sie ergänzend oder alternativ auch Seminare aus den anderen Fortbildungssparten unseres Fachbereichs wählen.
  • Hospitationsblock: 5 Hospitationstage (40 UE) plus Hospitationsreflexion (6 UE)
  • Abschlusskolloquium (7 UE)

Leistungsnachweise

  • Nachweis über 312 UE Fachunterricht
  • Nachweis über die Teilnahme an der Hospitationsreflexion
  • Teilnahme am Abschlusskolloquium
  • Hospitationsbescheinigung über 40 Stunden
  • Schriftliche Fallarbeit/Praxisprojekt
  • Vorstellung der Fallarbeit oder des Praxisprojektes im Abschlusskolloquium

Bildungsurlaub: Die Seminare dieser Weiterbildungsreihe werden als Bildungsurlaub anerkannt.

Kosten: Die Kosten für jedes 3-tägiges Seminar betragen 315,00 Euro. Die Einladung zum Seminar und die Rechnung über die Seminargebühr erhalten Sie ca. 3 Wochen vor Seminarbeginn.
Für die Teilnahme an der Hospitationsreflexion und am Abschlusskolloquium sowie für die Prüfung/Korrektur der Abschlussarbeit erhalten Sie eine gesonderte Abschluss-Rechnung in Höhe von 170,00 Euro - diese Kosten sind im Gesamtpreis der Weiterbildung in Höhe von 4.265,00 EUR enthalten.
Über Förderungsmöglichkeiten können Sie sich hier informieren.

Zertifikat: Für die Teilnahme an einem einzelnen Psychiatrie kompakt-Seminar erhalten Sie zum Unterrichtsschluss jeweils eine Teilnahmebescheinigung. Für das Zertifikat SOZIALPSYCHIATRISCHE ZUSATZQUALIFIKATION müssen alle Leistungsnachweise erbracht sein.

Verantwortlich: Anna-Maria Hansson, Diplom-Psychologin, IBAF gGmbH

Voraussetzungen

  • Abgeschlossene Berufsausbildung
  • Berufserfahrung in sozialen Arbeitsfeldern

Sollten die Eingangsvoraussetzungen nicht ganz erfüllt sein, kann vorab individuell geprüft werden, ob eine Teilnahme an der Weiterbildung zu empfehlen ist.

Prüfung

  • Nachweis von 312 UE Fachunterricht
  • Hospitationsbescheinigung über mind. 40 Std.
  • Nachweis über die Teilnahme an der Hospitationsreflexion
  • Schriftliche Fallarbeit
  • Vorstellung eines Praxisprojektes im Abschlusskolloquium

Eine ausführliche Informationsmappe finden Sie hier als Download.

Zur Anmeldung

PDF-Anmeldeformular
Wenn Sie sich nicht online, sondern traditionell anmelden möchten, können Sie unser Anmeldeformular herunterladen und verwenden.

Kurzseminare Psychiatrie kompakt

Grundlagen der Traumapädagogik
01.11.2017 - 03.11.2017 

Sucht I: Basiswissen (Weiterbildungsreihe 2017-2018)
08.11.2017 - 10.11.2017

Sicherheit am Arbeitsplatz - Umgang mit gewaltbereiten Personen
28.11.2017 - 30.11.2017   

Vertiefung: Umgang mit depressiven Menschen
06.12.2017 - 08.12.2017

Sucht II: Pflegerisch-therapeutische Strategien I
17.01.2018 - 19.01.2018

Sucht III: Verhaltenssüchte
27.02.2018 - 01.03.2018

Sucht IV: Pflegerisch-therapeutische Strategien II
18.04.2018 - 20.04.2018

Essstörungen, Angststörungen AD(H)S bei Erwachsenen
25.04.2018 - 27.04.2018

Persönlichkeitsstörungen
16.05.2018 - 18.05.2018

Grundlagen der Traumapädagogik
22.05.2018 - 24.05.2018

Tiergestützte Pädagogik in sozialen Arbeitsfeldern (3-tägig!)
23.05.2018 - 23.06.2018

Sucht V:
30.05.2018 - 01.06.2018

Geistige Behinderung und psychische Störung
13.06.2018 - 15.06.2018

Borderline, selbstverletzendes Verhalten, Depression, Suizidalität
27.06.2018 - 29.06.2018

Gesprächsführung in sozialen Arbeitsfeldern
04.07.2018 - 06.07.2018

Grundlagen der Traumapädagogik (3-tägig!)
29.08.2018 - 20.09.2018

Schizophrenie, Drogen-Psychosen, Komorbidität, Manie/Depression
05.09.2018 - 07.09.2018

Gewaltfreie Kommunikation
26.09.2018 - 28.09.2018

Die passenden Worte finden
24.10.2018 - 26.10.2018

Körperorientiertes Arbeiten für Therapeuten und Menschen in sozialen Berufen -
Handwerkskoffer für die Praxis

31.10.2018 - 02.11.2018

Sucht I (neue Weiterbildungsreihe 2018-2019)
07.11.2018 - 09.11.2018

Selbstfürsorge (3-tägig!)
12.11.2018 - 12.12.2018

Posttraumatische Belastungsstörung, Somatoforme Störungen und Zwangsstörungen
(inkl. Messie-Syndrom)

28.11.2018 - 30.11.2018

Sicherheit am Arbeitsplatz - Umgang mit gewaltbereiten Personen
04.12.2018 - 06.12.2018

Druckfunktion
Zum Seitenanfang